Wanderung durch die Leutaschklamm

Eckdaten:

Startpunkt: Parkplatz Mittenwald (City - gebührenpflichtig)
Dauer: 3 Stunden
Höhenunterschied: +/- 150 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Waldweg, Stege
Kinderwagengeeignet: nein
Hinweis: Eintritt erforderlich (Geisterklamm / Wasserfallsteig)
Aufnahmen und Video: Juni 2018

Beschreibung:

Wir parken in Mittenwald (Stadtmitte) und laufen hinaus in Richtung Leutasch, bzw. Leutaschklamm. Beim kleinen Fluss Leutasch zweigt die Hauptstr. rechts ab. Nun geht es immer auf dem Jakobsweg "Isar-Loisach-Leutascher Ache-Inn" an der Leutasch entlang, wobei die Farbe des Wasser bereits fasziniert. Grau-Türkis plätschert die Leutasch vor sich hin und ein kleines Miniatur-Mühlrad dreht sich im Fluss. Herrlich ist auch der Blick auf das Karwendelgebirge auf der linken Seite mit Sulzleklamm- und Kirchlespitze.

 

Nach knapp 30 Minuten ist die Geisterklamm (Wasserfallweg) erreicht. Am Eingang ist Eintritt zu entrichten, dann geht es los. Der Weg über Stege läuft schlängelnd nicht weit über dem Wasser durch die schmale und imposante Klamm. Ganz am Ende befindet sich ein Wasserfall, der mit großem Getöse und Rauschen aus einer Felsspalte hinunterdonnert. Da der Weg am Wasserfall endet, gehen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück.

 

Hier geht ein Weg hinauf auf dem Koboldpfad zum oberen Bereich der Klamm. Der Koboldpfad ist knapp 2 km lang und zuerst geht es steil den Berg hinauf. Die Leutaschklamm liegt direkt im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol, was auf Infotafeln immer wieder thematisiert wird. Früher stellte sogar die Klamm die Grenzlinie dar. Weitere Infotafeln geben Informationen zur Eiszeit und natürlich den Kobolden inkl. Wurzelwissen.

 

Oben angekommen führt der Weg ausschließlich auf Stahl-Stegen entlang, die an den Klammfelswänden befestigt sind. Wenn man immer auf den Stegen weitergeht, gelangt man automatisch auf den Klammgeistweg. Der Klammgeistweg ist rund drei Kilometer lang, führt dabei ca. 850 Meter direkt durch die Leutaschklamm, die man dadurch noch tiefer ergründen kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Alsteni Granacher