Menzenschwander Wasserfälle und Herzogenhorn

Eckdaten:

Startpunkt: Parkplatz Möslelift in Menzenschwand (Koordinaten 47.832881, 8.066247)
Dauer: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: +/- 650 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Waldweg, Felsen
Kinderwagengeeignet: nein
Aufnahmen und Video: August 2016

Beschreibung:

Wir parken an der Talstation des Mösleskiliftes in Menzenschwand (Hinterdorfstr. 57, St. Blasien - 47.832761, 8.066346). Am Mösleskilift und Schwinbachlift habe ich vor Jahren das Skifahren erlernt, so dass ich immer wieder gerne hier bin. Am steilen Möslehang üben in der Früh gerade einige Gleitschirmflieger, die sich mit ihren Fluggeräten den Hang hinauf quälen. Wir laufen in Richtung des Krunkelbachtals und halten uns rechts in Richtung Menzenschwander Wasserfälle (Albwasserfall).

 

Anschließend folgen wir dem Brandweg, der die ganze Zeit parallel zum Krunkelbach verläuft. Kurz vor der Mündung des Baches steigen wir einen schmalen Pfad linker Hand nach oben in Richtung Herzogenhorn/ Krunkelbachhütte. Weiter durch den Wald rechts an einer Schutzhütte (Finsterbühl 1.160 m) vorbei gelangen wir zum Krunkelbachsattel (1.215 m). Hier biegen wir rechts ab und ein paar hundert Meter später links in den Herzogenhornweg, der uns zum Gipfel des Herzogenhorns führt.

 

Eine einzigartige Rundumsicht belohnt den kurzen Aufstieg: Vom Gipfelkreuz blicken wir nach Norden zum Feldberg und im Westen auf den Belchen, den mit 1.414 m ü. NN. nur unwesentlich niedrigeren vierthöchsten Schwarzwaldberg. Im Süden liegen Bernau und über der Krunkelbachhütte die Spießhörner. Bei klarer Fernsicht genießen wir zudem den Panoramablick auf die Schweizer Alpen.

Zurück „am Herzogenhorn“ weist die gelbe Raute zur Krunkelbachhütte (2,5 km). Über das „Obere Hofmättle“ setzen wir die Umrundung des Gipfels fort und biegen in der Spitzkehre rechts ab zum „Kohlplatz“. Über den „Roßrücken“ kommen wir mit der blauen Raute zur bewirtschafteten Krunkelbachhütte.

 

Hier weist uns der Bernauer Hochtalsteig zum Spießhorn (1.349 m) mit einem Aussichtspavillon. Unter uns öffnet sich das Menzenschwander Tal. Gut zu erkennen ist St. Blasien mit der Domkuppel, darüber die Kirche von Höchenschwand - das „Dorf am Himmel“. Zwischen Silberfelsen (1.277 m) und Schnepfhalde (1.282 m) dominiert im Osten der 50 km entfernte Doppelgipfel des Hohenstoffeln im Hegau. In der Sichtachse liegt der Ort Schluchsee.

 

Vom Spießhorn folgen wir dem Premiumweg weiter über das Kleine Spießhorn (1.349 m). Der darunter liegende Aussichtspunkt (1.330 m) gewährt noch einmal den Blick auf das Herzogenhorn und im Westen zudem auf den Belchen. Durch das Viscope sind bei guter Sicht auch die rund 140 Kilometer entfernten Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau zu identifizieren.

Über die Piste beim Schwinbachlift wandern wir zurück in Richtung Parkplatz. Man kann von unten den Pavillon oben auf dem Spießhorn entdecken. Wir gehen weiter zum Möslehang und wandern wieder hinunter zum Parkplatz.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Alsteni Granacher