Wasserfallsteig Bad Urach

Deutschlands schönster Wanderweg 2016 (Wandermagazin)

Eckdaten:

Startpunkt: Wanderparkplatz Bad Urach (P23)
Dauer: 3 Stunden
Länge: 10,5 km
Höhenunterschied: +/- 500 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Waldweg, Asphalt
Kinderwagengeeignet: ja (bis zum Wasserfall)
Aufnahmen und Video: September 2016

Beschreibung:

Was den Wasserfallsteig so besonders macht sind die Kontraste zwischen Tal und Hochebene, Schatten und Licht, Wald und Wiesen, Nähe und Ferne, Enge und Weite, Ruhe und Anstrengung, flach und hügelig und zwischen Wasser und Erde.

Diese Rundwanderung führt uns auf abwechslungsreichen Pfaden durch die traumhafte Landschaft des UNESCO-Biosphärenreservats Schwäbische Alb. Der Wasserfallsteig bringt uns zu zwei beeindruckenden Wasserfällen, die von einzigartiger Natur umgeben sind und zu den schönsten der Schwäbischen Alb zählen.

 

Er entführt uns in eine Art Urwald, der uns die kleinen Wunder der Natur aufzeigt und uns den Alltag vergessen lässt. Er bringt uns auf steilem Pfad auf die Albhochfläche und führt uns entlang der Albkante wo wir ein Gefühl von Freiheit spüren und mit endloser Weite und atemberaubenden Aussichten über die Uracher Alb und auf die Burgruine Hohenurach belohnt werden.

Er entführt uns weiter in das Reich der Tierwelt in der wir spannende Einblicke in das Leben der Stutfohlen auf dem Vorwerk Fohlenhof des Haupt- und Landgestüt Marbach erhaschen können. Das i-Tüpfelchen aber behält sich der Wasserfallsteig bis zum Ende der Tour auf – entspannen auf einer Waldschaukel inmitten der Streuobstwiesen oder doch eine kurze Abkühlung in der Kneippanlage….alles ist möglich bei dieser Wanderung auf dem Wasserfallsteig.

 

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Maisental P23 am Fuße des Schlossbergs. Von dort spazieren wir entlang des sich schlängelnden Brühlbachs in das gleichnamige Tal hinein. Auf dem Weg entlang der Auen genießen wir die wildromantische Landschaft und das satte Grün der Bäume, bis wir schon von weitem das Rauschen des Uracher Wasserfalls hören. Am Talschluss steigen wir auf einem ausgebauten und mit Treppen versehenen Naturpfad entlang des größten Wasserfalls der Schwäbischen Alb kehrenreich hinauf. In weiten Serpentinen gelangen wir zur Hochwiese hinauf. Am dort gelegenen Rastplatz kann man eine Pause einlegen.

 

Anschließend erklimmen wir den steilen Ameisenbühl auf einem Naturpfad und bestaunen die gegenüberliegenden Rutschenfelsen. Dorthin führt auch unser Weiterweg, der hangparallel entlang der Kalkabbrüche verläuft und uns traumhafte Blicke ins Maisental und über die umliegenden Hügel gewährt. Wir folgen dem Weg weiter über die Hochfläche, passieren die Rohrauer Hütte und gehen an der nächsten großen Kreuzung nach rechts in den Wald hinein und folgen dem Forstweg bis wir das Vorwerk Fohlenhof des Gestüts Marbach erreichen. Direkt davor können wir an einer Grillstelle rasten, bevor wir das Gestüt auf offiziellem Weg durchqueren.

 

Ein Natursteinpfad schlängelt sich kehrenreich durch den Wald hinunter zur ehemaligen Kartause Güterstein, vorbei am Gütersteiner Wasserfall, bis zum Hangfuß. Hier biegen wir erst rechts, dann sofort links ab und spazieren auf einem Pfad in Richtung Bad Urach durch die Streuobstflächen des Maisentals. Auf einer Waldschaukel am Weg können wir uns kurz vor dem Ende der Wanderung nochmal entspannen. Zuletzt biegen wir rechts auf einen Wirtschaftsweg ab, der uns um die weitläufige Pferdekoppel und anschließend zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz Maisental (P23), führt.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Alsteni Granacher