Buchenegger Wasserfälle

Eckdaten:

Startpunkt: Parkplatz Steibis (gebührenpflichtig - 47.526838, 10.027529)
Dauer: 2 Stunden
Höhenunterschied: +/- 200 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Waldweg, Fels, Asphalt
Kinderwagengeeignet: nein
Hinweis: Zum Waldlehrpfad geht es am Golfplatz vorbei
Aufnahmen und Video: Mai 2018

Beschreibung:

Zusammen mit Anja, Birgit, Thomas, Rene, Annabell, Hanna und Maya sind wir heute unterwegs und wandern zu einem der schönsten Wasserfälle des Allgäus.

 

Wir parken in Steibis vor den Toren des imposanten Hochgrats und laufen in den Ort (Nähe Kirche), wo der Weg (nach dem Käseladen) in Richtung Buchenegger Wasserfälle beginnt. Kurz nach der Alpe Neugreuth beginnt der Abstieg durch den Naturwald zu den Wasserfällen. Wir sind in einem der letzten Urwälder Deutschlands, dem Naturwaldreservat Achrain. Diese werden sich selbst überlassen; es findet keine Forstwirtschaft statt. Deshalb können wir hier hautnah erleben, wie bunt durchmischt ein unberührter Naturwald aussehen kann.

 

Unten angekommen, bewundern wir den Wasserfall und die Landschaft. Die Buchenegger Wasserfälle gehören zu den großen Naturschauspielen des Allgäus. Über zwei naheliegende Felsstufen stürzen die Wassermassen der Weißach in die Tiefe. Der gut zugängliche untere Wasserfall ist 18 m hoch. Die Felsstufen sind allesamt aus Nagelfluh aufgebaut; dem typischen Gestein des Naturparks.

 

Auf der Kiesbank, direkt unterhalb der Wasserfälle, kann man nicht nur die Kraft des Wassers hautnah erleben, sondern es lohnt sich auch, die vielen Flusskiesel genauer zu betrachten. Man erkennt hier sehr gut den Aufbau des Nagelfluhs  – unzählige unterschiedlich große und vom Wasser gerundete Gerölle, die im Laufe von Jahrmillionen zusammen gebacken wurden.

 

Wir genießen die herrliche Landschaft rund um den rauschenden Wasserfall und die Kinder erkunden das felsige Ufer. Zum Baden ist das Wasser noch zu kalt, aber dafür springen die Steine mit der richtigen Technik sehr gut über das Wasser. Direkt neben dem Wasserfall entdecken wir noch eine mysteriöse gelbe Substanz im Wasser, die sich nach näherer Betrachtung allerdings nur als harmloser "Alienschleim" herausstellte.

 

Zurück nehmen wir bis zur Alpe Neugreuth denselben Weg mit dem Unterschied, dass wir über den sehenswerten Waldlehrpfad wieder zum Parkplatz zurückgehen. Dieser liegt in der Nähe des Golfplatzes und somit ergibt sich doch noch ein kleiner Rundweg. Auf dem Rückweg halten wir direkt nach Oberstaufen an der Hündle-Talstation an und testen die Sommerrodelbahn, die uns allen riesigen Spaß bereitet. Auch der Spielplatz und das große Trampolin mit Gurten läßt die Kinderherzen höher schlagen und liefert einen tollen Abschluss.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Alsteni Granacher