Matterhorn (5 Seen Weg am Rothorn)

Eckdaten:

Startpunkt: Bergstation Blauherd
Dauer: 2,5 Stunden
Höhenunterschied: +/- 450 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Kies, Waldweg
Kinderwagengeeignet: nein
Hinweis: Öffnungszeiten Bergbahn berücksichtigen
Aufnahmen und Video: Juni 2015

Beschreibung:

Niedrigster Punkt: 2124 m (Sunnegga)
Höchster Punkt: 2578 m (Blauherd)

 

Der 5-Seenweg ist der Wanderweg der Superlative in der Zermatter Bergwelt: Das Matterhorn spiegelt sich in drei dieser Bergseen. Die Aussicht auf die vielen Bergriesen ist einmalig und die Wanderroute höchst abwechslungsreich.

 

Der Weg führt zu den Seen Stellisee, Grindjisee, Grünsee, Moosjisee und Leisee. Es sind alles Bergseen, die man nicht so leicht vergisst. Unterschiedlich in Form, Farbe, Charakter und Grösse, gilt es an jedem See etwas völlig Anderes zu entdecken. Am Leisee geht es ums Baden, um den Spass für die Kinder. Am Grünsee zeigt sich die Landschaft von der kargen Seite, wo Arven trotz Geröll und Sand ihren Standort halten. Am Grindjisee wachsen seltene Blumen.

 

Wir geniessen die magischen Impressionen und erleben die Natur von ihrer schönsten Seite. Auch Murmeltiere hört und sieht man an einigen Stellen. Matterhornspiegelung gibt es im Stellisee, Grindjisee und Leisee. Eine Picknick-Gelegenheit und Kinderspielplatz besteht am Leisee.


Anreise: Zermatt ist autofrei. Die Zufahrt für den Privatverkehr ist nur bis Täsch (5 km vor Zermatt) erlaubt. Die Strasse Täsch - Zermatt ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

 

Die Weiterreise nach Zermatt erfolgt entweder mit einem privaten Taxianbieter oder mit den Shuttle-Zügen. Die Züge verkehren im 20-Minuten-Takt. Nach rund 12 Minuten endet die Fahrt auf dem Bahnhofplatz in Zermatt.

Das Matterhorn (italienisch Monte Cervino oder Cervino, französisch Mont Cervin oder Le Cervin, Walliserdeutsch Hore oder Horu) ist mit 4478 Metern Höhe einer der höchsten Berge der Alpen. Wegen seiner markanten Gestalt und seiner Besteigungsgeschichte ist das Matterhorn einer der bekanntesten Berge der Welt. Für die Schweiz ist es ein Wahrzeichen und die meistfotografierte Touristenattraktion.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Alsteni Granacher