Kleine Scheidegg - Eigergletscher (Eiger Nordwand)

Eckdaten:

Startpunkt: Bahnhof Kleine Scheidegg (2.061 m ü.M.)
Dauer: 1,5 Stunden
Höhenunterschied: +/- 250 m
Schwierigkeitsgrad: T1 - leicht
Wegbeschaffenheit: Kies
Kinderwagengeeignet: ja
Aufnahmen und Video: Juni 2015

Beschreibung:

Ziel: Restaurant Eigergletscher (2.322 m. ü.M)

 

Herrliche Wanderung entlang den Moränen des Eigergletschers. Naturnahe, kurze Wanderung in Gletschernähe, über einen breiten, leicht absteigenden Weg. Näher als hier kommt man dem berühmtesten Dreigestirn der Bergwelt auf Wanderwegen kaum. Es ist eine besondere Stimmung, bei klarer Bergluft, inmitten dieser alpinen Kulisse zu wandern. Thema des Weges ist die Eigernordwand, welche seit Jahrzehnten unvergessliche Geschichten bietet.

 

Traumhaften Kulisse und einer der schönsten Plätze der Alpen und der Erde. Sofort nimmt einen die hochalpine Umgebung gefangen, bieten sich doch einzigartige Ausblicke auf die Fels- und Eismassen von Eiger, Mönch und Jungfrau, die hier zum Greifen nahe zu liegen scheinen. Unterhalb von Eiger, Mönch und Jungfrau liegt die Kleine Scheidegg auf 2061 Metern über Meer. Sie bietet den Besuchern eine spektakuläre Sicht auf die berüchtigte Eigernordwand. Bereits 1936 beobachteten Schaulustige, wie in der Wand vier Bergsteiger auf dramatische Art ums Leben kamen. Die Geschichte wurde später verfilmt.

 

Es bieten sich auch herrliche Ausblicke auf Wengen und das Lauberhorn, auf dem jährlich das bekannte Lauberhornrennen ausgetragen wird (Ski / Wintersport).

 

Der Mythos in Grindelwald:
«Wenn die Wand zu machen ist, machen wir sie – oder bleiben drin!» Diese Aussage von Edi Rainer und Willy Angerer 1936
über die Eiger Nordwand bewahrheitete sich für die beiden – sie blieben drin.

 

Aus dem Erstbesteigungsversuch der Eiger Nordwand im Sommer 1936 wurde das wohl bekannteste Drama der Eiger Nordwand. Gemeinsam mit Andreas Hinterstoisser und Toni Kurz aus Deutschland kamen die beiden Österreicher in der für Steinschlag und Wetterumstürzen berüchtigten Wand um. Das Foto des am Seil hängenden Toni Kurz ging um die ganze Welt.

 

Zwei Jahre später schafften Anderl Heckmair, Ludwig Vörg, Heinrich Harrer und Fritz Kasparek die erste Durchsteigung der
rund 1‘650 Meter hohen Wand.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Alsteni Granacher