Eislöcher

Eckdaten:

Startpunkt: Parkplatz Pigano 42, 39057 Eppan (46.366436 N 11.407001 E)
Dauer: 1 Stunde
Höhenunterschied: +/- 50 m
Schwierigkeitsgrad: T2 - leicht
Wegbeschaffenheit: Waldweg, Felsen
Kinderwagengeeignet: nein
Aufnahmen und Video: Mai 2017

Beschreibung:

Wir parken in Eppan, wo ein paar Parkplätze gegenüber dem Schloss Englar schattig im Wald zur Verfügung stehen (in der Nähe von Hotel Stroblhof, das im Nachgang an die Tour zu einer Einkehr einlädt). Wir laufen auf der Str. Castel Palu hinauf am Hotel Stroblhof vorbei, bis links der Weg Richtung Eislöcher abzweigt.

 

Nach ca. 20 Minuten sind die Eislöcher erreicht. Beeindruckend ist bereits der Temperaturunterschied, je näher man den Felsen kommt. Hier gedeihen in einem von Felstrümmern übersäten schütteren Wald auf 500 m Meereshöhe Pflanzen, die normalerweise erst ab 1.200 m ü.d.M. im Hochgebirge wachsen. Die Eislöcher verstreuen sich auf einem 200 m langen und 40 m breiten Landstreifen, auch im Hochsommer gibt es hier Eisstalaktiten.

 

Das seltene Naturphänomen der Eislöcher erklärt man mit dem physikalischen Prinzip der Windröhre: Luft strömt durch ein Spaltensystem zwischen den Porphyrblöcken des Bergsturzes der Gand von oben nach unten und kühlt sich dabei ab. Die schwere und kalte Luft bleibt als Kaltluftsee von etwa fünf Metern Höhe in der Mulde liegen.

 

 

Eiszeit: Gigantische Eiszapfen
Einmaliges Naturereignis für jung und alt
Die tiefste Schlucht Mitteleuropas
Blick in die Tiefe in die tosende Breitach
Verkantete Felsen über uns
Abstrakte Baumformationen
"Das Gesicht" - erkennbar im Profil
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Alsteni Granacher